häufige
fragen

Wann ist eine Kardio-MRT sinnvoll?

Grundsätzlich hilft eine Kardio-MRT, um Erkrankungen des Herzens auszuschließen oder um sie zu erkennen.

Zu uns kommen Patient:innen mit Abklärungsbedarf von:
- Durchblutungsstörungen des Herzens (Koronare Herzerkrankung = KHK)
- Entzündungen von Herzmuskel (Myokarditis) oder Herzbeutel (Perikarditis) z.B. im Rahmen einer COVID-19 Erkrankung.
- Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien)
- unklarer Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
- Systemerkrankungen mit Herzbeteiligung, z.B. Sarkoidose, Amyloidose
- Vernarbungen nach überstandenem Herzinfarkt
- Blutgerinnseln (Thromben) oder Tumoren im Herzen
- angeborenen oder erworbenen Herzfehlern (etwa Herzklappenfehler, Vorhofseptum- oder Ventrikelseptumdefekt)
- Verengungen (Stenosen) oder Aussackungen (Aneurysmen) der Hauptschlagader (Aorta), Hals-Gefäße mit Folgen wie Schlaganfällen
Ebenso kommen Menschen zu uns, die generell ihre Herzgesundheit überprüfen lassen möchten, und Sportler:innen, die (vor Wettkampftrainings) sicher gehen möchten, dass ihr Herz gesund ist.

Was muss ich mitbringen?

- Gesundheitskarte
- Überweisung

Wenn vorhanden:
- kardiologische Vorbefunde/Voraufnahmen
- Implantat-Zertifikate

Brauche ich immer eine Überweisung?

Nicht zwingend, doch wenn Ihnen diese vorliegt, ist es für uns hilfreich, die Diagnose zu kennen. Bei Sportleruntersuchungen liegt beispielsweise oft keine Überweisung vor.

Ich nehme regelmäßig Medikamente – muss ich diese vorher absetzen?

Nein, Sie können Ihre Medikamente wie gewohnt einnehmen. Lediglich bei geplanten Belastungsuntersuchungen ist es notwendig, zwölf Stunden vorher auf koffeinhaltige Getränke und Genussmittel wie Kaffee, schwarzen Tee, Cola und Schokolade sowie Präparate wie Theophyllin – in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt – zu verzichten. Dies klären wir gern vorab mit Ihnen in einem individuellen Gespräch.

Ich habe Implantate, kann ich dennoch untersucht werden?

Die meisten Prothesen und Metallimplantate stören die Untersuchung nicht. Bitte informieren Sie uns vorab darüber und bringen Sie den Implantatsausweis oder Arztbericht mit, damit wir Sie individuell beraten können.

Ist die MRT unschädlich?

Ja, denn die MRT funktioniert einfach über Radiowellen, die die Protonen in den Geweben anregen, elektromagnetische Impulse abzugeben. Ganz ohne Röntgenstrahlen.

Was leistet das Herz?

Unser Herz ist ein wahrer Hochleistungsmotor. Es arbeitet 24 Stunden am Tag ohne Pause, um alle Organe mit Sauerstoff und lebensnotwenigen Nährstoffen zu versorgen. Dafür schlägt es über 100.000-mal pro Tag und pumpt täglich etwa 7.000 Liter Blut durch den Körper – was dem Inhalt von fast zwei Tankwagen entspricht. (Quelle: Deutsche Herzstiftung)

Muss ich nüchtern sein?

Nein, lediglich vier Stunden vorher sollten Sie nichts mehr essen und trinken.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Zunächst erklären wir Ihnen die Untersuchung und beantworten ausführlich Ihre Fragen. Die eigentliche MRT dauert zwischen 15 bis 35 Minuten – je nach Fragestellung. Sie sind dabei nicht allein: Alles wird ärztlich und mit modernsten Geräten überwacht und Sie können jederzeit über Kopfhörer und Lautsprecher mit uns sprechen. Manchmal sind spezielle Medikamente oder Kontrastmittel nötig – dies besprechen wir vorher selbstverständlich mit Ihnen.

Wie lange dauert es, bis ich meinen Befund erhalte?

Direkt im Anschluss an die MRT bekommen Sie einen schriftlichen Befund. Die Bildaufnahmen können wir Ihnen selbstverständlich ebenfalls mitgeben.

Sollte ich mein Herz untersuchen lassen, wenn ich COVID-19 hatte?

Die Infektion wirkt auf das Herz-Kreislauf-System und kann den Herzmuskel schädigen. Daher ist es sinnvoll, das Herz untersuchen zu lassen – vor allem bei nicht abklingenden und länger bestehenden Beschwerden, Schwächegefühl oder Leistungsminderung. Um eine Herzmuskelentzündung auszuschließen, ist die Kardio-MRT das diagnostische Mittel der Wahl.

Ich habe Platzangst. Kann ich trotzdem untersucht werden?

Selbstverständlich. Unser Team macht die Untersuchung für Sie so angenehm wie möglich: Während der Untersuchung stehen wir in ständiger Sprachverbindung. Zusätzlich können Sie zur Beruhigung eine Augenmaske tragen oder Ihre Lieblingsmusik hören – bringen Sie diese einfach als CD mit.

Wie lange dauert die Untersuchung?

Nach der Begrüßung in der Praxis sprechen wir über die geplante Untersuchung und klären all Ihre Fragen. Dann beginnt die Kardio-MRT. Anschließend bleiben Sie einen Moment im Wartebereich und erhalten dort direkt Ihr Untersuchungsergebnis. Insgesamt verbringen Sie etwa eine bis anderthalb Stunden in unserer Praxis.

Was kostet eine solche Aufnahme?

Die voraussichtlichen Kosten einer Kardio-MRT liegen zwischen 1000 und 1.500 Euro – das hängt von der individuellen Fragestellung ab. Auch für Selbstzahler:innen aus dem In- und Ausland und für Privatpatient:innen können die Kosten variieren.

Sprechen Sie uns bei Fragen gerne an.

Wie bekommen Sie einen Termin?

Hier finden Sie alles zu Kontakt & Terminen